Anders

Kennt ihr schon die ulkige Geschichte von der Freundschaft zwischen dem Bären und dem Wolf? Nein, es ist kein Grimm Märchen, dass eine versteckte Bedeutung hat. Es ist eine reale, ungewöhnliche Freundschaft zwischen zweier Individuen. Aber eine versteckte Bedeutung hat Sie dennoch.
Der Naturfotograf Lassi Rautiainen hat in der Wildnis Finnlands etwas entdeckt, was nicht gerade der Norm entspricht. Zwei Raubtiere, die normalerweise natürliche Feinde sind, haben in dem jeweils anderen, einen neuen Freund gefunden. Niemand weiß, wieso und warum ein Wolf sich nicht einem Wolfsrudel angeschlossen hat, sondern stattdessen einem Bären folgt. Niemand versteht die beiden, zwei Raubtiere, zwei Feinde, die zu Brüdern wurden.
Doch die Reaktionen auf das ungleiche Paar, sind gleich. Jeder ist fasziniert und beeindruckt von den beiden Wildtieren. Doch es ist mehr als das, die Natur zeigt uns, dass jeglicher Feind zu deinem Freund werden kann. Sie zeigt uns, dass es nicht von Bedeutung ist, wenn dass was du machst oder wen denjenigen den du magst, anders ist. Wenn andere der Meinung sind ‚hey, das passt doch nicht! Er ist nicht wie wir, du bist nicht wie Sie!‘. Wenn man meint, dass zwei Individuen nicht zusammen gehören, da sie zu unterschiedlich sind. Wenn es schon so viel Hass und Missverständnis auf der Welt gibt, dass sogar die Natur anfängt sich dagegen zu wehren.
Man kann natürlich noch viel mehr darin hinein interpretieren oder man könnte natürlich auch ganz logisch denken und einfach meinen, dass es nur ein Zufall ist, jedoch ist die Messages der beiden Raubtiere mehr als deutlich.
Ganz egal wer du bist, woher du kommst, was man von dir erwartet, es ist dir überlassen, wenn du als deinen Freund ansiehst.
Doch weshalb ist jeder von der Geschichte zwischen den zwei unterschiedlichen Individuen fasziniert, ist jedoch abgeneigt, diese Verhaltensweise, auch auf Menschen zu beziehen?

Advertisements

2 Gedanken zu “Anders

  1. … weil dem Tier, entgegen dem Menschen, KEINE Hintergedanken bei einer solchen Freundschaft zuerkannt werden, und das Tier sich nicht darum kümmert, was die Anderen ( Artgenossen) denn davon halten sollen …

    Da fällt mir noch das Märchen “ Life of Pi“ ein. Stelle Dir eine einsame Insel vor: Stelle Dir nun zwei beliebige Menschen vor, die ALLEIN dort wären. Und schon sähe die Sache anders aus, oder?

    LG Mies

    Gefällt 3 Personen

    1. Ja, das stimmt. Menschen sind schon eine Spezies für sich. Was sie bei anderen bewundern, lehnen sie bei sich selber ab. Aus Angst, Ignoranz oder Unwissenheit?
      Der Mensch steht zu unrecht, über dem Tier.
      Liebe Grüße und Danke für deinen Kommentar!

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s