Was ist nur los?

Wisst ihr was ich nicht verstehe. Warum jeder erwartet, Teenager die 18 sind, müssten schon wissen wie das Leben läuft. Nein, liebe Leute, wissen wir nicht! Kein Stück. Bis vor einem Jahr, hat man uns noch wie kleine Kinder behandelt und jetzt erwatet man, dass wir wie durch Zauberhand uns in einen gebildeten Erwachsenen verwandeln? Wie denn? Von uns wird eine verdammte Menge erwatet. Und dennoch dürfen wir nur bis 1 Uhr raus gehen und wenn wir die Spülmaschine nicht ausräumen gibt’s Handyverbot. Ähm, Mutti, ich dachte ich wäre erwaschen? Lernt man in der Schule wie man ein Haus finanziert? Wie man Rechnungen bezahlt, Geld überweist, Strom bezahlt, Internet anschließt? Lernt man da irgendetwas, dass einen auf das „wirkliche“ Leben, außerhalb der Berufswelt, vorbereitet? Nein. Wieso nicht? Wieso schickt man uns so unvorbereitet in die große weite Welt? Wir müssen alles von alleine heraus finden und werden dann auch noch als Nichts nutz abgestempelt, wenn wir versagen. Und helfen? Nein. „Da mussten wir alle durch“.
Allgemein stimmt etwas mit unserem System nicht. Die einzigen, die überleben, sind die Besten. Und bis man einer der Besten wird, verliert man vorher alles. Der ganze Druck, der ganze Neid, alles zerrt an einen, bis man kaputt geht. Und genau das wollen alle. Denn somit heißt es, einer weniger. Lasset die Spiele beginnen!
Doch wie kann man sowas ändern? Jugendliche, die auf der Hauptschule waren sind automatisch dumm und Abiturienten haben sofort den Bogen raus. Nein, liebe Gesellschaft. So ist es nun mal nicht. Aber so wird es jedem beigebracht. Und da findet man auch schon direkt ein Problem, die Erziehung. Denn man als Eltern versagt, dann wird die nächste Generation auch versagen. Ich habe mal gehört, wie jemand gesagt hat, dass Atheisten scheiße sind. Auf die Frage warum sie es denn sein: „Hat mir meine Mama so gesagt“. Und was Mama sagt, dass wird oft garnicht erst hinter fragt und so beibehalten. Und so gehen die Fehler von Generation zu Generation über.
Doch das was wir brauchen, ist eine Aufklärung in Form einer wachrüttelnden Revolution.
Denn irgendwo und irgendwann wird es viel zu spät sein, um diese Welt noch zu retten. Eher gesagt, um unsere Menschlichkeit noch zu retten. Denn Menschlichkeit wird immer und immer weniger Beachtung geschenkt.

Advertisements

11 Gedanken zu “Was ist nur los?

  1. Ich bin zwar kein Teenager mehr, aber das ist eigenltich in allen Bereichen so.
    Egal ob auf der Arbeit, oder wo auch immer. Am liebsten hätte man gleich perfekte Mitarbeiter usw. die in kürzester Zeit alles können. Aber so was geht gar nicht. Vor allem wenn man sowas nie gemacht hat vorher. Da denk ich mir auch immer, irgendwas läuft da falsch.
    Schöner Beitrag. Spricht mir aus der Seele.
    LG Corly

    Gefällt 1 Person

  2. „Lernt man in der Schule wie man ein Haus finanziert? Wie man Rechnungen bezahlt, Geld überweist, Strom bezahlt, Internet anschließt? Lernt man da irgendetwas, dass einen auf das “wirkliche” Leben, außerhalb der Berufswelt, vorbereitet? Nein. Wieso nicht? Wieso schickt man uns so unvorbereitet in die große weite Welt? Wir müssen alles von alleine heraus finden und werden dann auch noch als Nichts nutz abgestempelt, wenn wir versagen. Und helfen? Nein. “Da mussten wir alle durch”.“

    Was erwartest du eigentlich von der Schule? Dass du zwölf Jahre lang, fünf Tage in der Woche, sechs bis acht Stunden lang lernst, wie es nach der Schule weitergeht? Ich würde das so langweilig finden. Wie man Rechnungen bezahlt, Geld überweist, Strom bezahlt, Internet anschließt… das sind Sachen, die man selbst herausfinden muss. Man darf nicht alles vorgekaut bekommen, sondern muss auch mal selbst was herausfinden. Das ist ein Akt der Autonomie, der Selbstständigkeit und Unabhängigkeit, von der jeder träumt. Und dazu gehört auch, dass man selbst herausfindet, wie man eine Steuererklärung schreibt oder einen Router anschließt. Im Idealfall erklären das die Eltern, man findet es im Internet heraus oder es wird im Politik-Unterricht mal erklärt.

    Natürlich läuft in unserem Bildungssystem eine Menge falsch (nicht um zu sagen, alles) und ich habe auch einige Texte zu dieser Thematik verfasst. Aber wirklich, ein zentrales Problem unserer Schule ist nicht, dass wir nicht lernen, wie man Geld überweist.

    Gefällt 1 Person

    1. Da sind wir anderer Meinung. Ich meine ja nicht, dass man alles vorgekaut bekommen muss, dann wäre das Leben ja viel zu langweilig, dennoch finde ich es nicht richtig Jugendlich einfach so los zu schicken und zu erwarten, sie wüssten sofort alles. Einfach ein kleines Unterrichtsfach, dass einem erklärt wie man sich sein Leben finanzieren kann. Das würde vielen Menschen ungemein helfen. Denn die jetztigen 18 Jährigen, haben absoulut keine Ahnung wie soetwas funktioniert, dennoch wird es von ihnen erwartet.

      Gefällt mir

      1. „Denn die jetztigen 18 Jährigen, haben absoulut keine Ahnung wie soetwas funktioniert, dennoch wird es von ihnen erwartet.“ Das kann man so pauschal nicht sagen. Es gibt Menschen, die wirklich keine Ahnung haben, und Menschen, die problemlos von heute auf morgen alleine klar kommen würden. Als Unterrichtsfach würde ich es keinesfalls einführen. Es gibt im Moment so viele Vorschläge, was man alles unterrichten sollte und die ganzen Vorschläge gehen an der wirklichen Problematik an der Schule vorbei. Ich würde höchsten vorschlagen, so etwas in der Art als freiwilligen Kurs anzubieten.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s