das hellblaue Schaf (Teil 3)

Nun habt ihr schon mal einen kleinen Einblick, wie unser (über)Leben funktioniert. Doch unsere Geschichte hat gerade erst angefangen.
Ich heiße Nela. Lebe in der dritten Kolonie und bin so wie meine Vorfahren, ein Schaffer. Meine Mutter und mein Vater arbeiten beide zusammen für die weißen Räte als Berater und werden somit von den Räten als potenielle Gefahr angesehen, da sie in viele Geheimnisse miteingeweiht sind. Jedoch vertrauen meine Eltern der Regierung selbst nicht und haben mich, meine ältere Schwester Waris und meinen jüngeren Bruder Tova, zu starken Kämpfern erzogen. Wir wissen, dass wir uns anpassen müssen und das wir niemanden vertrauen dürfen, denn wenn wir vertrauen, dann sterben wir.
Unser Leben auf der Erde verdanken wir den Allas. Sozusagen Aliens, die seid 1000 Jahren auf der Erde leben und irgendetwas planen, wobei wir nur als Versuchskanninchen dienen. Sie verwandeln alle in ihre Marionetten, indem sie ihnen eine Serum verabreichen, dass in die Augen gespritzt wird. Danach wird jeder perfekt. Er bekommt weiße Augen und untersteht ganz alleine den Befhelen von den Allas. Eine eigene Meinung hat er nicht mehr.
Ich bin 18 Jahre alt und bin ein Stammesmitglied der Zerurahn. Ein Volk, dass hinter Mauern lebt, um sich zu schützen. Es besteht aus 9 Kolonien. Die Kolonien werden aufgeteilt in Begabungen, Fähigkeiten, Familie. In jeder Kolonie leben Menschen, die sich ähnlich sind. Die erste Kolonie hat den höchsten Rang. Die 9te den niedrigsten. Interaktionen zwischen hohen und niedrigen Rängen finden so gut wie nie statt, da die unteren Kolonien als Abschaum der Gesellschaft angesehen werden. Jede Kolonie ist der Kolonie, die über ihm steht, zugeordnet. So hat die 9te Kolonie nichts zu sagen und die erste Kolonie die Vollmacht. Die einzigen Kolonien, denen keiner untersteht, sind die 7te, 8te und 9te. Ihr Rang ist von keiner Bedeutung und somit haben sie kein Recht auf Untergordnete.

Kolonie zero: die Namenlosen – niemand weiß wer sie sind, ob es sie überhaupt gibt oder hat sie mal gesehen. Ihre Identität ist geheim. Sie regieren vom Untergrund. Manchmal hört man Gerüchter über sie, angeblich soll es eine Person sein, die von Göttern auserwählt wird um dieses Volk zu retten. Alle 10 Jahre wird ein neuer Namensloser geboren, wenn er 20 wird macht sich seine Bestimmung durch die Augen sichtbar. Doch andere Gerüchte wiederum sagen, dass der jetztige Namenlose manipuliert und kontrolliert wird. Ein Rat soll seine Position übernommen haben, denn um ein Namenloser zu werden, musst du dein Leben aufgeben. Ein Namenloser könnte uns alle retten. Vor den Gefahren, den Allas. Er könnte uns das Leben schenken. Doch genau aus diesem Grund wird er von seinen Feinden unerbittlich gejagt. Denn er könnte derjenige sein, der das Regime stürzt. Wenn er 20 wird, wird sich zeigen, ob er ein Namensloser ist. Man wird es an seinen Augen erkennen. Doch genau wenn man 20 wird, wird einem das Serum von den Allas in die Augen gespirtzt, dass jede Augenfarbe nimmt und nur noch weiß und eine leere Hülle als Körper zurück lässt. Komisch oder? So verhindern sie, dass es jemals jemanden gibt, der sie stürzen könnte.

1te Kolonie: Die weißen Räte – Sie setzten sich mit den Allas in Verbindung. Bestehen aus den gewählten Anführern jeder einzelnen Kolonie, hierbei spricht jeder Anführer für seine Kolonie und deren Wohl. Sie haben das Sagen über alle anderen Kolonien. Es gibt 9 Räte. Sie bestimmen über die übrigen Kolonien, beschließen die Regeln und bestimmen über das Zusammenleben. Zwei mal im Monat findet ein geheimes Treffen der Räte statt, an denen sie unsere Zukunft beschließen. Danach leiten sie die Informationen, von denen wir wissen sollen, an uns weiter. Man erkennt sie daran, dass sie immer einen weißen Umhang tragen und jeder eine individuelle Maske trägt, sodass niemand ihre Gesichter sieht und ihre Identität offenbart wird.

2te Kolonie: Die Richter – Sie erstellen die Gesetze und sorgen dafür, dass sie eingehalten werden. Sind die gefürchtetste Kolonie, da sie sehr brutal ihre Gesetze durchsetzen. Jedes Urteil ist individuell. Sie werden heimlich Abschaum genannt, da manche korrupt sind und oft nicht neutral urteilen. Sie haben die Befugnis, Menschen, die versuchen zu rebellieren, sich den Regeln wiedersetzten oder nicht an das Regime glauben, an die Allas auszuliefern und ordnen jedem Menschen seine Kolonie zu. Desweitern sorgen sie dafür, dass jeder der Auserwählten über 20 die Injektion bekommt. Wenn man die Injektion bekommen hat, verlässt man das Volk der Zerurahn und wandert über in das Volk der Allas. Natürlich können sie nicht jeden, der über 20 wird perfekt machen. Das Serum ist begrenzt. Jeder Fall wird einzeln geprüft. Einmal pro Jahr werden alle Bewohner dazu verpflichtet an dem Auswahltest teilzunehmen, der entscheidet ob du zu den Auserwählten gehörst und somit ein potenzieller Namenloser bist. Wenn die Richter dich für einen Auserwählten halten, für einen, der vielleicht ein Namensloser ist und für einen, der nicht zwingend notwendig für unser Überleben innerhalb der Mauern ist, wirst du zu den Allas geschickt wo sie dir die Flüßigkeit in die Augen spritzen. So wird man nie erfahren, wer ein Namensloser ist. Jedes Jahr beginnt ein Auswahl Verfahren, an denen sich alle beteiligen müssen, um zu sehen welche von uns in Frage kämen, ein Namenloser zu sein.

3te Kolonie: Die Schaffer – bestehend aus den schlausten Köpfen. Sie erstellen Pläne und Strategien zum Überleben. Erschaffen neue Sachen, die das Überleben ermöglichen soll. Sie bauen die Häuser, entwickeln die Waffen und sind ein wichtiger Bestandteil der Gesetztgabe, da sie zuerst gefragt werden ob ein Gesetzt im Bereich des Möglichen ist. Sie werden auch die Weisen genannt weil sie die Menschen gut einschätzen können und genau wissen, was sinnvoll wäre. Eine weitere Abteilung der Schaffer arbeitet als Berater für die jeweiligen Kolonien. So wie meine Eltern.

4te Kolonie: die Botschafter – Sie sind die einzigen, die regelmäßig das Dorf verlassen dürfen. Sie erkunden die Gegend, suchen Nahrung und schreiben alles auf. Sie erkunden das Leben außerhalb der Mauer. Es ist der gefährlichste Job mit der höchsten Todesrate, da viele Botschafter spurlos verschwinden. Es sind zu viele Gefahren draußen. Doch dank ihnen, wissen wir mehr über das Leben außerhalb der Mauern. Sie sind eine der wichtigsten und angesehensten Kolonien, da sie ihr Leben für unseres riskieren. Ihr größtes Ziel ist es, weitere Völker zu entdecken und somit das Überleben unserer Rasse zu sichern.

5te Kolonie: die Wächter – sie wachen über das Volk, beschützen es, sind Krieger und gehen auf Nahrungssuche. Sie arbeiten eng mit den Botschaftern zusammen. Niemand darf das Dorf ohne einen Wächter verlassen.

6te Kolonie: The Nine – The Nine sind Menschen, die darauf trainiert werden, in jeder Kolonie einzuspringen. The nine besteht aus Menschen von jeder Kolonie, die eine neue gebildet haben. Sie verfügen über all das Wissen des ganzen Volkes. Daher ist eine weitere Funktion, der 6ten Kolonie, zu lehren. The Nine bilden Kinder aus, die noch nicht wissen, welche Kolonie sie angehören werden. Sie sorgen dafür, dass das Wissen nicht ausstirbt. Die 6te Kolonie gehört unteranderem zu den schlausten und den nützlichsten. Den in jeder Kolonie passieren Unfälle und man brauch schnellstmöglich Ersatz. Gerade bei den Botschaftern. The Nine dient sozusagen als Puffer. Oder als eine Art Aushilfe, für jeden der Hilfe braucht. Desweitern sind sie zuständig für alle Verletzten. Menschen, die in der 6te Kolonie leben, zeichnen sich meistens durch ihre Hilfsbereitschaft, Sponanität und ihr soziales Engagement aus.

7te Kolonie: die Gewählten – Sie sind diejenige, die direkt für die Allas arbeiten. Spione. Kleine Spitzel. Verräter, wie wir sie nennen. Durch die Gewählten, sind schon einige Menschen gestorben. Sie beobachten jeden und sehen jeden Fehler und alles was versucht sich gegen das Regime, gegen die Gesetze, aufzulehnen. Jeder noch so kleine Protest wird direkt den Allas gemeldet. Der Täter wird dann umgehend den Richtern ausgelieftert und öffentlich gehängt.
Die Gewählten können nie Außerwählte werden, sie werden nie perfekt sein, da sie zu unrein sind. Dennoch wollen die Gewählten den Allas dienen. Sie sind wie widerwertige Hunde, die ihr Herrchen vergöttern. Die 7te Kolonie ist die einzige Kolonie in die man freiwillig rein kann. Die Gewählten sind außerdem auch die einzige Kolonie die nur der ersten und zweiten Kolonie untersteht.

8te Kolonie: die Traumtänzer – Sie haben sich keiner Kolonie angeschlossen. Entweder freiwillig oder weil sie keine Begabung für eine dieser Positionen haben. Sie sind unnutz. Deswegen werden sie Traumtänzer genannt, sie haben die Realität noch nicht begriffen, sie leben in den Tag hinein ohne wirklich an etwas zu denken. Die Traumtänzer sind sehr listige Füchse. Sie machen nur etwas, wenn für sie selber etwas dabei heraus springt und wenn sie gerade Lust dazu haben. Sie sind diejenigen, die für den Warenaustausch zwischen den Kolonien zuständig sind. Die Traumtänzer haben außer dem Warenaustauch keine wirkliche Aufgabe, da niemand ihnen Arbeit und Geld geben will. Sie bekommen kein Vertrauen von den anderen Kolonien, da in unserem Volk kein Platz für Egoisten ist. Daher arbeiten die meisten Traumtänzer im Untergrund. Wenn man etwas brauchte, das illegal oder schwer zu besorgen ist, dann ging man zu Ihnen. Ebenso gehören die meisten Kneipen oder Bordells den Traumtänzern.

9te Kolonie: die Abtrünnigen – Die Abtrünnigen, sind all die die aus ihrer Kolonie verbannt wurden oder freiwillig verlassen haben. Desweitern sind die Abtrünnigen die Verbrecher unseres Volkes. Wir haben kein Gefängnis und wir können auch nicht jeden Vergewaltiger hängen, da wir sonst nur noch mehr Menschen verlieren würden. Und das würde unsere oberste Regel: Überleben, brechen. Unter den Abtrünnigen befinden sich auch Außerwählte, bei denen das Serum nicht perfekt gewirkt hat. Missexemplare sozusagen. Sie haben zwar ihre Augenfarbe verloren, jedoch haben sie immernoch ihren eigenen Willen beibehalten. Sie sind nicht zu perfekten Marionetten der Allas geworden. Jedoch will keine Kolonie einen Missexemplar haben. Sie werden von jeder Kolonie verstoßen. Die Abtrünnigen sind eine Kolonie aus Monstern und aus welchen, die es eigentlich nicht verdient haben. Doch niemand nimmt jemanden auf, wenn er in der 9ten Kolonie war. Einmal drin, immer drin. Doch auch die Abtrünnigen haben eine Aufgabe. Sie sind der Dreck der Gesellschaft und müssen genau das gleiche wegräumen. Von Dosen bis hin zu geköpften Köpften. Die Abtrünnigen sind laut der ersten Kolonie Müll und genau das ist ihre Aufgabe.

 

Dilara ❤

Klicke hier für den ersten Teil
Klicke hier für den zweiten Teil
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s